Neues Bad für Unterrath

Nach vielen Jahren Stillstand in Unterrath hat der Rat der Landeshauptstadt die Mittel für den Neubau des Schwimmbades freigegeben. Statt sich zu freuen, hat die CDU Opposition versucht von ihren Versäumnissen abzulenken und mit einem Schauantrag die Öffentlichkeit hinters Licht zu führen.

Im Zuge der Bürgerbeteiligung wurde die Planung in den letzten Monaten erheblich erweitert und beinhaltet nun weitere Ausstattungen. Diese wurden der ursprünglichen Vorlage hinzugefügt und aus transparenzgründen sogar mit ungefähren Kosten versehen.  Die Vorlage verweist auch darauf, dass weitere Optionen noch möglich sind.

Es bewegt sich was in Unterrath

Die Fortführung des Betriebes des alten Bades bis zur Fertigstellung des Neuen war ein wichtiger Bestandteil der Entscheidung, das Bad an einem neuen Standort zu bauen. Aber in einem Antrag zu fordern, den Betrieb am alten Standort, koste es was es wolle, weiterzuführen, widerspricht jedweder wirtschaftlichen Vernunft und unterstellt der Bädergesellschaft ungerechterweise, sie wolle das Bad willkürlich schließen.

Der CDU Antrag befasste sich auch mit der Weiterentwicklung des alten Standortes. Diese Diskussion hat offensichtlich nichts mit dem Bau des neuen Bades zu tun und konnte somit nicht Teil dieses Beschlusses sein.

Die CDU unterstellt der Bädergesellschaft und der Verwaltung, sie wollten die vorgestellten Erweiterungen nicht planen. Dies ist ein völlig aus der Luft gegriffenenes Misstrauen. Machen Sie sich selbst ein Bild und suchen Sie den Unterschied zwischen dem Beschluß und dem sogenannten Änderungsantrag:

 
Der Rest des Antrages war eine Wiederholung der Vorlage und damit auch völlig überflüssig.

 

 

Kommentare sind geschlossen.